Die Stulle feiert ihr Comeback

In den Vitrinen trendiger Backshops und Cafés locken sie inzwischen bunt bestrichen und reichlich belegt. Die Rede ist von belegtem Brot – der alt bewährten Stulle.

Ob in der Fußgängerzone, am Bahnhofskiosk oder beim Bäcker um die Ecke, das Angebot von belegten Brötchen und heißen Snacks ist geradezu unschlagbar. Dabei sehnen sich viele von uns auch einfach mal nach etwas ganz klassischem. Wie wäre es mit einem frisch geschmierten Butterbrot mit Schnittlauch oder einer Schinkenstulle mit Essiggurke?

Die Geschichte des Brotes geht weit über 10.000 Jahre zurück. Damals wurde gemahlenes Getreide mit Wasser vermengt und als Brei gegessen. Später wurde dieser Brei auf heißem Stein gebacken – so entstand das erste Fladenbrot. Einen echten Meilenstein in der Geschichte des Brotes setzte die Erfindung von Backöfen sowie der Zusatz von Hefe. Damals gab es ca. 30 verschiedene Brotsorten – inzwischen sind es allein in Deutschland mehr als 300 Stück.

Bei dieser Auswahl gibt es garantiert für jeden Geschmack das Passende und dank Kreationen wie Low-Carb, Life Changing- oder All-Free-Brot können sogar Menschen die sonst in der Ernährung eingeschränkt sind den Stullentrend genießen.

82% aller Deutschen ziehen ein schmackhaftes Butterbrot dem Essen in Mensa oder Kantine vor. Gehört Ihr auch dazu?

Was kommt bei euch aufs Brot?

Tags: Stulle, Trend, Brot

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Brot schmeckt immer

    Das stimmt - es gibt nichts besseres als ein leckeres Brot.
    Ich esse es am liebsten herzhaft belegt, aber ab und zu darf auch selbstgemachte Marmelade auf's Brot.